Darmspiegelung

Bei einer Darmspiegelung wird mit einer Kamera von einem Gastroenterologen (Magen-Darm-Spezialist) in den Darm eingesehen. Mit dieser Untersuchung kann der Arzt beispielsweise sehen, ob im Darm Entzündungen, Ausstülpungen des Darms oder Polypen vorhanden sind. Und es dient als Früherkennungs-Maßnahme von Darmkrebs. Insbesondere bei starken Schmerzen im Bauch oder heftigen Symptomen ist eine Darmspiegelung als erste Maßnahme sehr sinnvoll.

 


Viele Reizdarmpatienten erhoffen sich jedoch, dass nach der Untersuchung die Bauchbeschwerden verschwunden sind. Aber eine Darmspiegelung ist nur eine Diagnose-Maßnahme (also keine Behandlung) und dient erst einmal zum Ausschluss von ernsthafteren Krankheiten im Darm. Um dem Reizdarm auf die Spur zu kommen, muss man sich auf feinere Mikroebene begeben. Aber der Darm ist schon einmal der richtige Ort, um die Suche zu beginnen, denn Reizdarm hat häufig seine Ursache im Darm.